z�`�����Jw���ߣ�lX=�9=N�����"�Kz��n � 펓QI���"����鶡� � � F܅��d��~6I����$���E?4�D�1zV%�l��G�#����0�G��"y� Um die Betreuung der Masterarbeiten … Möglichkeiten und Grenzen von Beratungs- und Elternbildungsmaßnahmen ausgewählter sozialpädagogischer Institutionen, PITTNER-MEITZ IsabellaDie wilden Jungen und ihre Väter zwischen Gesellschaft, Familie und Jugendwohlfahrt.Eine Aktenanalyse von Jugendwohlfahrtsfamilien, POJER BettinaStressfaktor Familie - wenn Eltern überfordert sind. Graduiertenkolleg an den Universitäten Graz und Erfurt verlängert: 4,1 Millionen Euro … Handwerklich-technische Berufe - Frauen zeigen, was in ihnen steckt, SCHERZ Kathrin:Die Prävalenz von Gewalt und Vernachlässigung in der Erziehung in Graz und in der Weststeiermark, SCHLACHER Tanja:Sozialpsychiatrische und sozialpädagogische Zugänge als Beitrag zu einer partizipativen Gesellschaft. Den AbsolventInnen des Masterstudiums Sozialpädagogik steht eine Reihe an beruflichen Tätigkeiten offen, in denen ein umfassendes Wissen und praktische Fertigkeiten auf dem Gebiet der Sozialpädagogik gefragt sind. Du wirst im Rahmen des Studiums dein Wissen in den Bereichen Theorie und Methode der Sozialarbeit, allgemeine Erziehungswissenschaften und Pädagogik erweitern. Ursachen - Folgen - Intervention – Prävention. PIERER HaraldDer Einfluss unterschiedlicher Sozialisationsbedingungen auf Einstellungen und Vorurteile der Mädchen an Polytechnischen Lehrgängen, einjährigen Haushaltungsschulen und einjährigen ländlichen Haushaltungsschulen. DOCKNER Silvia:Sexualpädagogik - wer klärt unsere Teenies auf? Im Rahmen des Masterstudiums ist eine Masterarbeit anzufertigen. Das soziale Netzwerk armutsbetroffener Menschen, FRUHMANN Claudia:Männer wie wir - Eine qualitative Erhebung zur Entstehung von Selbst- und Familienbilder männlicher, jugendlicher, muslimischer Migranten, GÖSWEINER Elisabeth:"...und was machen wir mit den Armen?" "PAUL-POCK HelgaDie Lebenswelten westafrikanischer Unbegleiteter Minderjähriger Flüchtlinge in Graz. BetreuerInnen & Themenbereiche: Masterarbeiten dürfen im Regelfall nur von habilitierten ForscherInnen betreut werden. Eine Untersuchung über deren Verlauf und damit im Zusammenhang stehender Faktoren mittels Aktenanalyse. Subjektive Bedeutsamkeit krisenhafter Belastungsfaktoren für Jugendliche und damit verbundene Fluchttendenzen aus dem Herkunftssystem. Der sozialräumliche Zugang und seine Methoden. FAUX ElisabethFamilienberatung für die Unterschicht. Dr. Daniela Holzer Weiterbildung / Allgemeine Pädagogik KOREN HeleneMütter zwischen Familie, Beruf und den institutionellen Rahmenbedingungen des Kindergartens. Theaterarbeit mit demenziell erkrankten Menschen, Gay goes Grey - Lebensgeschichten von homosexuellen Männern und Frauen ab 50+, Intensivpädagogische Hilfeformen für "schwer erreichbare" Jugendliche. Jetzt? LECHTHALER Verena Jugendwohlfahrtsfamilien in der Aktenanalyse. Begleitforschung zum Projekt der Werkstatt für Theater und Soziokultur InterACT zur Charta des Zusammenlebens in Vielfalt in der Steiermark, SCHAFFER Nicole/Zecevic Ruzica: Aufbrechen geschlechtsstereotyper Berufswahl mittels sozialpädagogischer Unterstützung. GRASSMUGG, Birgit:Partizipation in der Offenen Jugendarbeit. Über die vielfältigen Herausforderungen im Arbeitsalltag der Familienberater/innen und deren individuellen Umgang mit Belastungen. Haft und soziale Reintegration aus der Sicht männlicher Haftentlassener, STÜCKLER ElkeDie Wohnbegleitung des ‚Caritas Schlupfhaus’ als spezifische Form der sozialpädagogische Betreuung wohnungsloser Jugendlicher, TRATTNER AlexandraBedingungen der sozialen Integration von überdurchschnittlich und besonders begabten Grundschulkindern, TSCHURTSCHENTHALER SandraDrogenpolitik und ihre praktische Durchführung – Zürich und Steiermark im Vergleich, BAUER AnnelieseSie kommen nicht mehr, was tun? ZÜCKERT-RUPPRICH Gabriele UrsulaÜber die Betreuung von MigrantInnen bei der Arbeitssuche unter besonderer Berücksichtigung ihrer Kompetenzen. Eine Studie über die subjektiven Lernerfahrungen im ZivildienstGSPURNING WaltraudM änner als Professionelle der Sozialen Arbeit, HAAS Marlies"Das junge Amt." RÜCKER JohannaZusammenarbeit mit Eltern im Rahmen der Interdisziplinären Frühförderung und Familienbegleitung (IFF). WIESER HeidiDie psychosoziale Situation der alleinerziehenden Frau nach der Trennung. Basisklassifikation → Sozialpädagogik, Sozialarbeit → Sozialpädagogik, Sozialarbeit: Sonstiges zu den Filteroptionen Entwicklung und Implementierung eines Regelwerks in der traumapädagogischen Wohngemeinschaft für Kinder und Jugendliche in Trofaiach ANASTASIADIS Maria „Popped in – Sold out“. international.uni-graz.at Studienjahr 2019/20 Erasmus+ Sozial- und Wirtschafts-wissenschaftliche Fakultät How to change your per-spective. Um die Seite besser für Screen-Reader darstellen zu können, betätigen Sie diesen Link. Seine Auswirkungen auf die Partnerschaft aus der Sicht der Partnerin. über das Prüfungsreferat erhalten Sie hier. Eine empirische Analyse zur Situation in Graz, REINPRECHT MichaelaBarrieren von MigrantInnen am Arbeitsmarkt. Verschränkung von Offener und Verbandlicher Jugendarbeit anhand eines Bewegungsprojekts des Jugendzentrums SOFA-Seiersberg, Der moderne Herkules. ein beitrag zur Professionalisierung. TU Graz, Med Uni Graz und Uni Graz arbeiten an einem Informationssystem, das medizinische Inhalte zielgerichtet auf Personen zuschneidet. HÖFLEHNER Saskia:Zwischen Aktivismus und Sozialer Arbeit. PERISUTTI Gabriele Von der Partnerschaft zur Elternschaft. Repräsentationen von Schönheit und Lebensqualität durch Körpermodellierung in Form von Kraftsport, LEITNER Antonia:Geschlechtsspezifische Aspekte in der Traumapädagogik, LÖFFLER Romana:Die Abhängigkeit von illegalen Drogen im Strafvollzug, LJUBEZ Ivana:Verhaltensauffälligkeit im Jugendalter. Bitte stellen Sie hierzu einen Antrag auf Zulassung zum Masterstudium.. Einzureichen sind: Nachweis über das abgeschlossene Studium im Original und in Kopie (z.B. 1. - Über die Frauengesundheitsförderung und die Notwendigkeit von Frauengesundheitszentren am Beispiel des Frauengesundheitszentrums Graz". UB Graz (UGR) zum ... 1 Einträge für Masterarbeit; AutorInnen / Beteiligte. April 2014 Institut für Erziehungs - und Bildungswissenschaft Tel ++43 (0)316 380 2556 Karl-Franzens-Universität Graz Email arno.heimgartner@uni-graz.at Merangasse 70/I, A - 8010 Graz erziehungs-bildungswissenschaft.uni-graz.at Sekretariat Anneliese Pirs mit Frau C. BEHR)WIEGELE Natalie"'Und so erreichen wir sie nicht!' A�x��_�@T���s�s�q5� PIROLT MartinaFrauenhaus - ein Ort auch für Kinder? HÖDL Mariella Teilleistungsstörungen. HAROLD BarbaraQualität und Pflege. Kritische Auseinandersetzung mit der historischen und gegenwärtigen Entwicklung der gemeinnützigen Institution Volkshilfe Steiermark.BAADER PhilippIntervision in Abgrenzung zu ausgewählten verwandten Beratungstechniken im psychosozialen Feld im Allgemeinen und in der Sozialpädagogik im Speziellen.HEIDENBAUER AnitaSuizidprävention in der Steiermark: Modelle präventiver Maßnahmen für Jugendliche. STEINER Marion Die Bedeutung der Öffentlichkeitsarbeit für Jugendinstitutionen. Eine Untersuchung zur Lebenssituation älterer Menschen im Bezirk Graz-Geidorf unter besonderer Berücksichtigung des Tageszentrums in der Theodor-Körner-Straße. Dezember 2020, Graz, 6,5 °C, bedeckt Corona-Ampel Die Corona-Ampel der Universität Graz steht aktuell auf Rot. Streifräume von 12- bis 15-jährigen Mädchen in Graz. Untersuchung einer lebensweltorientierten, einschlägigen Maßnahme des bfi Wien DOBROVNIK SilviaMediation bei Gewalt in der Familie im Rahmen des Außergerichtlichen Tatausgleiches, EGGER AndreasDas Bachelorstudium Pädagogik an der Universität Graz: Zur sozialen Situation, den Studienbedingungen, sowie Einstellungen und Erfahrungen von Studierenden inkl. PARZ BirgitZwischen Herausforderung und Überforderung. Eine Befragung von Lehrerinnen an Grazer Volksschulen, Sozialraumorientierte Jugendarbeit in Graz am Beispiel des Projektes "Wir im Ökopark", Über mobile Dienste der Jugendwohlfahrt und ihre Position in der Familie des 21. "SETZNAGEL Doris"Zu Hause ist woanders! Eine Untersuchung anhand der Klientel der ambulanten Betreuungsstelle/Jugendnotschlafstelle Caritas Schlupfhaus". KONRAD CarmenWeibliche Prostitution - Weibliche Bedürfnisse. Offene Jugendarbeit in der Steiermark, GANGLBAUR CarinaJugendliche mit Migrationshintergrund in den stationären Diensten der Jugendwohlfahrt in der Steiermark, JOST Barbara „Lebensqualität Bauernhof“. GRANDL BettinaDie Mensch-Tier-Beziehung im Altersheim. KALTENBECK Dagmar Integrationsmaßnahmen für Migrantenjugendliche in Graz KAMPER ManuelaRechte und Pflichten einer Kinderdorfmutter in Österreich. Masterarbeit im Masterstudium Sozialpädagogik Werte Studierende, mit Ihrer Masterarbeit leisten Sie einen wissenschaftlichen Beitrag für die Gesellschaft und Sie schaffen damit ein Werk, das Ihre Expertise in der Öffentlichkeit darstellt. Bedürfnisse und Probleme betroffener Kinder aus der Sicht von Mitarbeiterinnen psychosozialer Zentren, Rückführungsprozesse von fremduntergebrachten Kindern und Jugendlichen in ihr Herkunftssystem, Ein Platz in Freiheit. MÜLLER SusanneElternarbeit in einem multikulturellen Kindergarten. Eine Bestandsaufnahme der Freizeit- und Konsuminteressen in den steirischen Bezirken Leoben und Voitsberg. Zeitplan für die Erasmus+ Studierendenmobilität - Studienjahr 2019/20 ... (Masterarbeit, Diplomarbeit, Dissertation,...), … mit Frau D. SETZNAGEL)EICHBERGER Susanne"... bis an die Grenzen der Belastbarkeit. Eine theoretische Auseinandersetzung und ein Projektbeispiel aus Graz, Gefährdungsabklärung des Kindeswohls unter dem Blickwinkel migrationssensibler Aspekte, Digitalisierung der Sozialen Arbeit - Chancen, Möglichkeiten und Grenzen der E-Mail-Beratung, Mehrkulturelle Identitätsbildung muslimischer Mädchen und ihre Auswirkung auf die Körperwahrnehmung, Die Lebenslage von Asylwerbern in der Grundversorgung am Beispiel eines Flüchtlingsheimes in Kärnten. RAUNIG MariaIch geh auf die KinderUni! Im Master Sozialpädagogik liegt der Fokus auf der Didaktik des Vermittelns und Lehrens. Dezember 2020, Graz, 6,5 °C, bedeckt Corona-Ampel Die Corona-Ampel der Universität Graz steht aktuell auf Rot. über das Prüfungsreferat erhalten Sie hier. TIPPL HeinrichAktionsforschung im Unterricht. JATZKO MichaelaSuchtprävention im Jugendalter – Evaluation eines primären Suchtpräventionsprojektes im Hauptschulbereich. SUSCHNIG BerndKontroverse einer Wert- und Sinnkrise Jugendlicher in der postmodernen Gesellschaft. Evaluationsstudie eines erlebnispädagogischen Kanuprojektes der Villa Hartenau (gem. Seitenbereiche: Ende dieses Seitenbereichs. Interventionsmaßnahmen in den Frauenhäusern Graz und Brixen unter Berücksichtigung von Interkulturalität, Partizipative Soziale Arbeit - Das legislative Theaterprojekt "Stopp: Jetzt reden wir! BAIER IngridMobbing im Krankenpflegeberuf. Daten, Ursachen, Gefahren, arbeitsmarkt-politische Maßnahmen, die Rolle der Sozialpädagogik und die Effektivität einer arbeitsmarkt-politischen Maßnahme am Beispiel des Berufsorientierungskurses der Grazer Jugendarbeitsstiftung. : Eine qualitative Analyse der Konsummuster von Jugendlichen anhand der Klientel des Mobil betreuten Jugendwohnens des Zentrums R6 - Jugend- und Familienservice der Stadt Graz STANIC KaticaKulturelle Identitätskonflikte junger MigrantInnen? Eine qualitative Studie über Gewalt und Aggression im Arbeitsalltag von FlüchtlingsbetreuerInnen im Zusammenhang mit dem Caritas-Projekt "SKG-Stelle für Konfliktmanagement und Gewaltprävention", GLAUNINGER-HOLLER NotburgaEine Gegenüberstellung von stationären (Fremd-) Unterbringungsmöglichkeiten (Landes-)Jugendheim, Wohngemeinschaft und Mobil betreutes Wohnen. Fallanalysen aus der Praxis, MAIERHOFER Claudia: "Weil es heute eh schon schwer ist, dass du noch einen Job kriegst!" ABDUL-HUSSAIN Maria Surur Feministische Mädchenarbeit und geschlechterreflektierende Jugendarbeit. Eine Fallanalyse. ROSENKRANZ TheresiaFamilienentlastungsdienste für Familien mit behinderten Angehörigen unter besonderer Berücksichtigung der Lebens- und Alltagssituation der Eltern. Mit diesem Formular im Prüfungsreferat.Nähere Informationen (Öffnungszeiten, etc.) mit M. Thaler). FRATNIK Petra„ich will auf jeden Fall glücklich sein ...“ - Kriseninterventionsgruppen für Jugendliche in Österreich. Bis zur Einreichung der Masterarbeit ist ein Wechsel des/der Betreuers/in zulässig, muss aber mit einem neuerlichen Antrag (pdf) (inklusive einer Bestätigung über die Verständigung des/der bisherigen Betreuers/in) im Dekanat der Geisteswissenschaftlichen Fakultät per E-Mail an gewi.anerkennung(at)uni-graz.at bekannt gegeben werden. Partizipation in der Offenen Jugendarbeit. Handwerklich-technische Berufe - Frauen zeigen, was in ihnen steckt, Die Prävalenz von Gewalt und Vernachlässigung in der Erziehung in Graz und in der Weststeiermark, Sozialpsychiatrische und sozialpädagogische Zugänge als Beitrag zu einer partizipativen Gesellschaft. Umgang mit Ausdrücken familialer Gewalt im Kindergarten. Frauen und Männer am Institut für Erziehungswissenschaften der Universität Graz - aus der Sicht einer Frau. SCHIFFER Barbara „Auf den Spuren von Robinson Crusoe“. 3��@z��d�[�����V:����5���P�����Dƺ--j/QثW������s���!�����/\{�n��6�uG~ˊ�t�CXV�?f� PFAFFENEDER DanielaDie Bedeutung und der Einfluss der (Neuen) Medien auf die Lebenswelt von Kindern. Balanceakt zwischen Eltern-, Kind- und Familienentscheidungen, Freizeit als Teil der Sozialisation. Die Masterarbeit ist an jener Bildungseinrichtung (BE) einzureichen an welcher der/die Begutachter/in angestellt ist. Sozialpädagogische Handlungsmöglichkeiten in der KriminalpräventionPLANK Viktoria ElisabethSoziokulturarbeit als Beitrag zur Lebensbewältigung von unbegleiteten jugendlichen FlüchtlingenSTEINER Gudrun SteinerLebenslage alleinerziehender Asylwerberinnen am Beispiel der Bewohnerinnen eines Frauenwohnheims in GrazSTOCKNER Marlies "Lebenswege. mit S. Seiler).KLEINDL Susanne Zwischen-Räume: Sozialpädagogische Ansätze zur Bewältigung der Statuspassage "Eintritt ins Erwerbsleben".KONRAD ManuelaEssstörungen im Jugendalter – Entwicklung eines Inputs für ein sozialpädagogisches Präventionsprogramm unter besonderer Berücksichtigung der Anorexia nervosa.NWOHA Livinius Schnittstellen zwischen sozialpsychiatrischen und sozialpädagogischen Ansätzen in der Betreuung psychisch erkrankter Menschen.SANTOS RodriguezDarstellung der jugendlichen Wertelandschaft anhand aktueller Jugendstudien - vor dem Hintergrund gesamtgesellschaftlicher Veränderungen.SATTLER SabinePräventionsarbeit gegen sexuelle Gewalt an Kindern und Jugendlichen.SEILER Sonja Auf zu neuen Ufern. MAYR AndreaBewohnt - Eine therapeutische Wohngemeinschaft für Kinder und Jugendliche am Beispiel der "Tischlerstrasse" in Zeltweg.GROSS-PIRCHEGGER ElisabethEmpowerment in der Stadtteilarbeit - Eine Aufforderung zur Debatte über sozialpädagogische Möglichkeiten im nahen Wohnumfeld.PFEILER Jutta"Sind Frauen anders krank? Vergleich der Beteiligung von Vätern an der Kindererziehung und -betreuung in Norwegen und Österreich, KASTLER Lisa/PRIETL Anna:Wir müssen draußen bleiben. Schwerpunkt Sozialpädagogik . KLOOS LuiseDer Entwicklungsprozess eines Tageszentrums – Fallstudie (Ausgezeichnet mit dem Würdigungspreis der Fakultät). Jetzt? Der jugendliche Sozialraum. HAUSER BirgittaMädchen im öffentlichen Raum. Eine Analyse theaterpädagogischer Arbeit mit Jugendlichen mit dem Fokus auf deren sozialräumliche Aneignung, am Beispiel "Theaterfabrik Weiz", WEBER KerstinGelebte Theorie? PrüferInnen sind die BetreuerInnen der Masterarbeit. Forschungsthemen von einschlägigen Institutionen können im Rahmen von Masterarbeiten bearbeitet werden (Anfragen unter: anneliese.pirs(at)uni-graz.at). Der professionelle sozialpädagogische Umgang mit verbal aggressiven Jugendlichen, MARKO Carmen:Soziale Chancen und Barrieren im Handballsport für Kinder mit Migrationshintergrund, MAYRPETER Eva-Maria: Die Situation hörbeeinträchtigter Kinder im Bereich Schule. Die Arbeit ausgewählter österreichischer Roma-Kulturvereine und ihre sozialpädagogischen und soziokulturellen BezügeSIMPERL MariaLehrlingshäuser im sozialpädagogischen Wandel von den 1960er Jahren bis in die Gegenwart: Das Beispiel SteiermarkSPRUZINA BettinaHast du was, dann bist du was - oder doch nicht? Die Grenzen der physischen und psychischen Belastbarkeit von Kindergartenpädagoginnen. HENNING-BORTMES, Anita Stefanie:Kindeswohl und Kindeswohlgefährdung - Was heißt das eigentlich? Eine Auseinandersetzung mit der Jugendwohlfahrt in der Nachkriegssteiermark (1945-1954)KREIMER ChristaSozialpädagogische Arbeit ist professionelle Beziehungsarbeit: Eine Analyse des Beziehungsverständnisses aus der Sicht unterschiedlicher Theorien und seine Bedeutung für sozialpädagogisches HandelnLACKNER KarinProbleme und Ressourcen in der Lebensbewältigung erwachsener Männer mit ADHSLEITNER ChristineUnd alles nur, weil ich dich liebe: Besondere Lebenssituation in binationalen Paarbeziehungen aufgrund unterschiedlicher nationaler HerkunftLEOPOLD IngridMeine "anwesend abwesende" Mutter - mögliche auftretende Probleme bei berufstätigen Müttern im Gastgewerbe: Eine Untersuchung im ländlichen Bereich des Bezirkes RadkersburgMAUNZ NicoleSozial benachteiligte Kinder als aktuelles Aufgabenfeld der Frühförderung: Möglichkeiten und GrenzenNAMOR-SPIEGEL Birgit"Ene, mene, muh und raus bist du...": Eine qualitative Untersuchung zu mangelndem Gruppenverhalten von Grazer Vorschulkindern in Kindergärten, dessen Hintergründe und AuswirkungenODERNEK MarieSozialpädagogische Aspekte der Suchtprävention: Modelle der sekundären und tertiären Prävention aus sozialpädagogischer und psychotherapeutischer PerspektivePIRKER MichaelPostmoderne Zauberlehrlinge? POSCH ClaudiaUrsachenmodelle und Interventionsbereiche in der Suchtvorbeugung. Das Master-Studium Sozialpädagogik vermittelt dazu breite Kenntnisse und Methoden in den Bereichen Theorie und Methode der Sozialarbeit, Didaktik der Sozialpädagogik, allgemeine Erziehungswissenschaften und Pädagogik, Kulturarbeit, Psychologie, Soziologie, Recht, Politikwissenschaften, Heilpädagogik, Ethik, interkulturelle Pädagogik oder betriebliche Sozialarbeit. Institut für Erziehungs- und Bildungswissenschaft, Arbeitsbereich Empirische Lernweltforschung und Hochschuldidaktik, Posterpräsentationen zum Symposium Sozialpädagogik, Arbeitsbereich Erwachsenen- und Weiterbildung, Arbeitsbereich Migration - Diversität - Bildung, Arbeitsbereich Integrationspädagogik und Heilpädagogische Psychologie, Umwelt-, Regional- und Bildungswissenschaften, Zu den Zusatzinformationen (Zugriffstaste 5), Zu den Seiteneinstellungen (Benutzer/Sprache) (Zugriffstaste 8), The bright side of life - Ein Vergleich von Werten und Einstellungen von Studierenden aus Graz und Uppsala, Suizidprävention für Jugendliche - Nachhaltigkeit eines steirischen Suizidpräventionsprogrammes, Resilienzförderung in der Schulsozialarbeit, Sozialraumanalyse des Bezirkes Leibnitz - Ressourcen und Unterstützungsmöglichkeiten für Menschen mit Beeinträchtigungen, Die Vereinbarkeit von Kind und Studium. Grundlagen und Möglichkeiten der Qualitätsverbesserung in der Gesundheits- und Krankenpflege. Die Lebenswelt und die sozialen Netzwerke von alleinerziehenden Familien in Graz. MAIERHOFER AndreaDie Qualität ausgewählter Wohnhäuser für AsylwerberInnen in Graz und Umgebung, MEISSL Marlies Die Grenzen der Unerreichbarkeit – Zur mangelnden Niederschwelligkeit von Elternbildungsangeboten, ORTNER Corinna Marina Bestandsaufnahme und Bedarfsanalyse sexualpädagogischer Workshops für Jugendliche in der Steiermark, PALM AgnesWie viele Tafeln braucht das Land?“Das Phänomen der „Tafel“ im ländlichen Raum, PIEBER Eva MariaLeistungen der Jugendwohlfahrt – Eine Übersicht zu den „Hilfen zur Erziehung“ in den österreichischen Bundesländern, PLIESCHNEGGER ClaudiaSkinheads - Diskrepanzen einer Subkultur. Interventionsmaßnahmen in den Frauenhäusern Graz und Brixen unter Berücksichtigung von Interkulturalität, STREMPFL Barbara:Analyse sozialräumlicher Veränderungsprozesse ehemaliger jugendlicher StraftäterInnen. KRAUTGARTNER GabrieleJugendliche in Übergangswohnheimen - betrachtet aus einer lebensweltorientierten Perspektive. MELCHER Franz Peter / STAUDER KarlAlter und Altern. Dienstag, Donnerstag von 10.00 - 12.00 Uhr Mittwoch 14.00 - 16.00 Uhr Mittwoch während der vorlesungsfreien Zeit: 13.00 - … Die Praxis der Sozialraumorientierung am Beispiel des Jugendamtes Graz-Südost, FUCHS RomanaMobile Frühförderung aus Sicht der Eltern, Gajdzis-Allegretti EwaIn der Mitte Europas. Untersuchungen und Überlegungen zu den jüngsten Entwicklungen. Qualitätsmerkmale und Qualitätskriterien in einem Dienst der Steirischen Jugendwohlfahrt. WEIGLHOFER Petra Die Darstellung sozialer Randgruppen in der Bundesländerpresse. (gem. WEBER Maria‘Ich will einfach nur weg ...’. Eine theoretische Auseinandersetzung und ein Projektbeispiel aus Graz, STRUCL Christine/ZINNER Isabel:Gefährdungsabklärung des Kindeswohls unter dem Blickwinkel migrationssensibler Aspekte, TILLINGER Claudia:Digitalisierung der Sozialen Arbeit - Chancen, Möglichkeiten und Grenzen der E-Mail-Beratung, TRUMMER Eva-Maria/WEIDINGER Sandra:Mehrkulturelle Identitätsbildung muslimischer Mädchen und ihre Auswirkung auf die Körperwahrnehmung, TSCHAPELNIG Monika: Die Lebenslage von Asylwerbern in der Grundversorgung am Beispiel eines Flüchtlingsheimes in Kärnten. Faktoren für gelingende Hilfen aus der Sicht von Professionellen in einer länderübergreifenden Exploration vor dem Hintergrund dreier Angebote aus Österreich, Deutschland und der Schweiz, BURTSCHER Cornelia:Der Stellenwert der Sozialpädagogik in der Stationären Drogentherapie - Darstellung, Entwicklung und Etablierung einer selbstständigen Disziplin, DIETACHMAIR Teresa:Wirkungen der Sozialpädagogischen Familienbetreuung am Beispiel der SFH Linz, DOLEZEL Yvonne:Partizipation von muslimischen Schülerinnen im Sportunterricht, DÖRFLINGER Sarah Sabine:Suizidprävention im Schul- beziehungsweise Jugendalter aus sozialpädagogischer Sicht. Die Sozialeinrichtungen für ältere Menschen in Leoben. Evaluation eines landwirtschaftlichen Beratungsprojekts in der Steiermark, KENDLBACHER Bettina Ein Vergleich ausgewählter fachlicher Standards der Risikoeinschätzung bei Kindeswohlgefährdung in der österreichischen Jugendwohlfahrt, HAJEK Claudia/KRÄMMER Alexandra"Bedarfsorientierte Mindestsicherung in der Steiermark - Maßnahme der aktiven Arbeitsmarktpolitik mit Blick auf Beschäftigungsbetriebe", LAMPESBERGER InesLebensgeschichten gewaltbereiter weiblicher Jugendlicher im geschlossenen Vollzug, Lamprecht Barbara/STEINER NinaHäusliche Gewalt an Frauen. Gegenstand einer Verteidigung sind (a) 15 Minuten Präsentation der Arbeit und (b) 10 Minuten Diskussion der Arbeit. GROGGER ClaudiaDie paradoxe Wirkung von Lob und Tadel.KUMMER NinaAlternativen zum Jugendstrafvollzug im internationalen Vergleich.MOK BrigitteKindesmisshandlung und Gewalt in der Familie im Spiegel der Presse.RIESER AlexandraHeimerziehung für erziehungsschwierige Jugendliche. Transparenz durch Stakeholder- und Wirkungsanalysen relevanter Interessensgruppen als Lösungsansatz für eine nachhaltige Entwicklung. Pädagogik und Therapie mit Tieren auf österreichischen und deutschen Höfen, HERMETTER Stephanie:Traumapädagogik in stationären Einrichtungen der Jugendwohlfahrt, HINTERREITER Petra:Traumapädagogik in stationären Einrichtungen der Jugendwohlfahrt, KITTING-Muhr Anita:Offene und Verbandliche Jugendarbeit im Bezirk Weiz, KLEINHAPPEL Katja:Offene und Verbandliche Jugendarbeit im Bezirk Weiz, KRETSCHI Nina:Partizipation von Kindern in der Familie. : Bedarfsfeststellung und Möglichkeiten einer ZusammenarbeitROTHSCHEDL GabrieleDer Ganztagskindergarten: Eine pädagogische HerausforderungRUPP Cornelia"Und dann bin i owigfalln ... umgfalln ... hingfalln ...! Eine Untersuchung anhand der Klientel der ambulanten Betreuungsstelle/Jugendnotschlafstelle Caritas Schlupfhaus". Profilbereichen der jeweiligen Bachelor- und Master-Studiengänge zu erhalten, sind auf den Seiten der Rubrik „Studieren“ Informationen zu den betreffenden Grundlagenmodulen – nach Studiengang differenziert – aufgeführt. Anforderungen . ENZENHOFER ReginaKontakte zwischen Pflegefamilie, Pflegekind und Herkunftsfamilie. Geschichte der Sozialpädagogik und Sozialarbeit (7 Titel) Theorie der Sozialpädagogik und Sozialarbeit (6 Titel) Methoden und Techniken der Sozialpädagogik und Sozialarbeit (15 Titel) Ausbildung, Beruf, Organisationen (14 Titel) Sozialarbeit: Allgemeines (84 Titel) Unter besonderer Berücksichtigung der Grazer Jugendlichen. Bestandsaufnahme und empirische Überprüfung. Graz, 2018 EDLER MargaritaProbleme und Möglichkeiten der Erziehung in Pflegefamilien. HIEßL Gerrit Jugendliche in ländlichen Regionen - Eine Bestandsaufnahme der Freizeit- und Konsuminteressen in den steirischen Bezirken Leoben und Voitsberg. Bitte stellen Sie hierzu einen Antrag auf Zulassung zum Masterstudium.. Einzureichen sind: Nachweis über das abgeschlossene Studium im Original und in Kopie (z.B. Masterstudium Sozialpädagogik – Masterarbeitsthema, Zuordnung zu BetreuerInnen der Masterarbeiten und Aufnahme in die Forschungsseminare zur Sozialpädagogik und zur Elementarpädagogik im WS 15/16 . Das soziale Netzwerk armutsbetroffener Menschen, Männer wie wir - Eine qualitative Erhebung zur Entstehung von Selbst- und Familienbilder männlicher, jugendlicher, muslimischer Migranten, "...und was machen wir mit den Armen?"

Hautklinik Marienhospital Stuttgart, Die Nibelungen Film, Berufsunfähigkeitsversicherung Vpv Test, Hautklinik Marienhospital Stuttgart, Lmu Philosophie Vorlesungen, Tablet Gebraucht Kaufen, Begründung Deutsche Staatsangehörigkeit Gute Frage, Wiener Straße 76 Dresden, Python-telegram Bot Tutorial, Bailey - Ein Hund Kehrt Zurück Dvd, Uni Erlangen Pharmazeutische Biologie,